Strict Standards: Non-static method serendipity_plugin_api::hook_event() should not be called statically in /www/htdocs/w00ba9da/krisenblog/include/functions_smarty.inc.php on line 553

Strict Standards: Non-static method serendipity_plugin_api::get_event_plugins() should not be called statically in /www/htdocs/w00ba9da/krisenblog/include/plugin_api.inc.php on line 1041

Strict Standards: Non-static method serendipity_plugin_api::hook_event() should not be called statically in /www/htdocs/w00ba9da/krisenblog/include/functions_smarty.inc.php on line 553

Strict Standards: Non-static method serendipity_plugin_api::get_event_plugins() should not be called statically in /www/htdocs/w00ba9da/krisenblog/include/plugin_api.inc.php on line 1041

Ungarns „Intifada“ geht weiter

Ungarn und die EU – da war doch was. Noch zum Jahreswechsel überschlugen sich die Meldungen über das Land, dessen nationalkonservative Regierung sich im „Wirtschaftskrieg“ wähnt. Von einem drohenden Staatsbankrott war die Rede, und ein handfester Konflikt mit der EU zog auf. Dieser passten diverse unkonventionelle Maßnahmen in der nationalistischen Wirtschaftspolitik der Regierung Viktor Orbáns plötzlich nicht mehr. Die Einleitung von Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn war die Folge. Dann wurde es ruhig. Mittlerweile – kaum einer hat es mitbekommen – hat die EU klein beigegeben. Und Orbán, der sich zunehmend als Reinkarnation des Protofaschisten Miklós Horthy aufspielt, triumphiert.  [ Mehr ]

Rechte Krisenprofiteure

Mit einer siebenteiligen Serie hat die Wochenzeitung Jungle World einen nachwievor vernachlässigten Aspekt der Finanz- und Wirtschaftskrise beleuchtet: nämlich deren reaktionären Seite. Anhand von verschiedenen europäischen Ländern wird gezeigt, wie sich Rechtspopulisten und die extreme Rechte in der Euro-Krise entwickeln und wie sie sich in und zu dieser positionieren.  [ Mehr ]

Ungarn im "Wirtschaftskrieg"

Lange konnte die Rechtsregierung in Ungarn – gerne als „rechtspopulistisch“ verniedlicht, in Wirklichkeit an einer umfassenden Faschisierung des Landes arbeitend – tun, was sie will. Ob Zwangsarbeit und Arbeitslager, die Beseitigung der Medienfreiheit, ein radikaler Abbau demokratischer Strukturen oder das Vorgehen gegen politische Gegner und die Attacken gegen Minderheiten und soziale Randgruppen – allenfalls wurde Budapest von der internationalen Gemeinschaft gerüffelt (siehe dazu hier und hier die Beiträge aus der Direkten Aktion). Jetzt aber geht die EU auf Konfrontation mit dem Donau-Land – ihr schmeckt die Wirtschafspolitik des Landes nicht, die mit den internationalen Konventionen bricht. Schließlich steht derzeit auch eine Staatspleite Ungarns im Raum, die die Euro-Länder in Mitleidenschaft ziehen könnte.  [ Mehr ]

[ Seite 1 von 1, insgesamt 3 Einträge ]
Strict Standards: Non-static method serendipity_plugin_api::hook_event() should not be called statically in /www/htdocs/w00ba9da/krisenblog/include/functions_smarty.inc.php on line 553

Strict Standards: Non-static method serendipity_plugin_api::get_event_plugins() should not be called statically in /www/htdocs/w00ba9da/krisenblog/include/plugin_api.inc.php on line 1041